Kandidaten für den Bundestag stellen sich bei der SPD in Rinteln vor

 
 

Hitzig war nur das Wetter als die Mitglieder der Rintelner SPD mit den beiden Kandidaten ihrer Partei diskutierten, die sich um den Wahlkreis Nienburg II-Schaumburg bewerben. Bei hohen Temperaturen wurde die Sitzung kurzerhand nach draußen verlagert.

 

Marja-Liisa Völlers aus Rehburg-Loccum und Ralph Tegtmeier aus Bad Nenndorf stellten sich den Fragen der Rintelner Genossen.

Die gebürtige Bückeburgerin und Lehrerin an der IGS Schaumburg, sowie der Betriebswirt und Jurist aus Bad Nenndorf wollen beide den Wahlkreis bei der Bundestagswahl im nächsten Jahr direkt gewinnen. Schwerpunkte wollen sie dabei vor allem in der Wirtschafts- und Sozialpolitik setzen. Tegtmeier sprach hierzu mehrfach verbesserte Arbeits- und Lohnbedingugen, v. a. im Niedriglohnsektor an und zeigte sich für Zusammenarbeit mit anderen Parteien jenseits der großen Koalition offen. Völlers setzte verstärkt auf die Beseitigung der Lohnunterschiede zwischen Mann und Frau und wünschte sich mehr Frauen in Männerberufen.

„Wir haben da zwei klasse Kandidaten, die es den Delegierten nicht einfach machen,“ so der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Rinteln, Bernd Wübker. „Ich bin mir sicher, dass beide unseren Wahlkreis gewinnen und ihn sehr gut in Berlin vertreten werden.“ Am Freitag dieser Woche nominieren die Sozialdemokraten auf ihrer Wahlkreiskonferenz in Bückeburg ihren Wahlkreiskandidaten.

SPD-Ortsverein Rinteln
Carsten Ruhnau

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.