Zum Inhalt springen
AWO zu Besuch Foto: SPD Rinteln

17. Juni 2010: AWO besucht SPD Stadtverband

Die letzte Mitgliederversammlung des SPD-Stadtverbandes stand ganz unter dem Zeichen der Landtagswahl 2013. Um frühzeitig einen SPD-Kandidaten für den Wahlkreis Rinteln, Hameln und Hessisch-Oldendorf benennen zu können, wählte die Mitgliederversammlung Vertreter für eine Findungskommission.
Diese Findungskommission wird dann mit Mitgliedern aus den Stadtverbänden Rinteln, Hameln und Hessisch-Oldendorf auf die Suche gehen, um geeignete Kandidaten zu finden. Die Kandidatenbenennung findet dann wiederrum im Rahmen einer gemeinsamen Mitgliederversammlung der Stadtverbände Rinteln, Hameln und Hessisch- Oldendorf statt. Astrid Teigeler-Tegtmeier und Dieter Horn werden mit Heiner Barting als Ratgeber für den SPD-Stadtverband die Rintelner Interessen vertreten. Im Anschluss an die Wahl von Mitgliedern für die Findungskommission informierten Heidemarie Hanauske und Ulrike Dommnich von der Arbeiterwohlfahrt Schaumburg und Rinteln über Schwerpunkte und Inhalte ihrer Arbeit unter dem Motto: Soziales und familienfreundliches Rinteln – Arbeiterwohlfahrt als Partner der Entwicklung. Dabei wurde deutlich, dass der AWO-Kreisverband Schaumburg e.V. eine der meist genutzten Anlaufstellen für soziale Hilfen im Landkreis Schaumburg ist. Auch in Rinteln gibt es vielfältige Möglichkeiten der Unterstützung und Beratung, sowohl für Kinder, Schwangere, Eltern und Senioren. Der SPD-Stadtverband stellt mit Helma Hartmann-Grolm, Renate Beu und Karl Lange (1. Vorsitzender AWO Rinteln) Beisitzer im AWO-Kreisvorstand, die auch dort durch ihre Mitarbeit eingebunden sind. Immerhin war es die Sozialdemokratin Marie Juchacz, die nach dem ersten Weltkrieg die AWO gründete. Nach angeregten Gesprächen verabschiedete die Vorsitzende Astrid Teigeler-Tegtmeier die beiden Vertreterinnen der AWO mit einem Blumenstrauß.

Vorherige Meldung: Förderung für junge Familien

Nächste Meldung: Förg Farr wandert mit dem SPD Stadtverband

Alle Meldungen